Kostenlose Beratung und Bestellung

02222-8039975

Versand innerhalb

24 Stunden

Versandkostenfrei

ab 10,00€

Testphase

100 Tage

Hunderatgeber

Lungenentzündung beim Hund: Symptome und Behandlung

Leidet Ihr Hund unter einer Lungenentzündung, ist das Gewebe seiner Lunge entzündet. Der Fachbegriff für diese Krankheit lautet Pneumonie. Oft sind Krankheitserreger, wie zum Beispiel Bakterien, Pilze oder Viren für die Lungenentzündung beim Hund verantwortlich.Auch wenn sich eine Entzündung der Lunge im Normalfall gut behandeln lässt, sollten Sie eine mögliche Erkrankung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Denn bei ausbleibender Behandlung kann die Lungenentzündung für Ihren Hund durchaus le..

07.12.2018 Ansichten: 976

Hundehusten: Ursachen und Möglichkeiten zur Behandlung

Husten kann bei Hunden häufig auftreten und durch zahlreiche Ursachen ausgelöst werden. In den meisten Fällen ist der Husten kein Grund zur Sorge. Dennoch sollten Sie Ihn nicht auf die leichte Schulter nehmen und bei Bedarf etwas gegen die Beschwerden Ihres Hundes unternehmen.Welche Gründe der Husten bei Ihrem Vierbeiner haben kann, ab wann Sie zum Tierarzt gehen sollten und was Sie gegen den Hundehusten unternehmen können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.Mögliche Gründe für Husten beim Hun..

04.12.2018 Ansichten: 959

Labrador

Der Labrador Retriever gehört zu den rund 350 von der FCI anerkannten Hunderassen, die in Gruppe 8 (Apportierhunde) zuordnet. Der Labrador stammt ursprünglich aus Neufundland und zählt zu den mittel-großen Hunderassen. Er gilt als geduldiger und ausgeglichener Familienhund. Gleichzeitig ist der Labrador Retriever jedoch auch sehr aktiv und braucht dementsprechend viel Bewegung. Merkmale des Labradors Labradore haben einen recht kräftigen Körperbau sowie ein kurzes und dichtes Fell...

04.10.2018 Ansichten: 942

Weimaraner

Beim Weimaraner handelt es sich um eine große Hunderasse aus Deutschland. Der Weimaraner wird von der FCI in Gruppe 7 geführt und ist auch heute noch ein beliebter und zuverlässiger Jagdhund, der bei entsprechender Erziehung eine enge Beziehung mit seinem Halter aufbaut. Merkmale des Weimaraners Mit einer Widerristhöhe von 57 bis 70 Zentimetern zählt der Weimaraner zu den großen Hunden. Weibliche Exemplare werden mit 57 bis 65 cm etwas kleiner, während Rüden in der Regel 59 bis 7..

02.11.2018 Ansichten: 933

Urlaub mit dem Hund: so bleibt die Fellnase unterwegs gesund

Der Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Soll der Hund mit verreisen, kann er aber gleichzeitig auch sehr stressig werden. Das gilt jedoch nicht nur für Frauchen und Herrchen, sondern vor allem für den Hund selbst. Denn während Sie sich auf spannende Erlebnisse und neue Eindrücke freuen, bedeuten lange Fahrten und eine ungewohnte Umgebung für die Fellnase puren Stress. Das zeigt sich unter anderem, indem der Hund nervös wird, weniger frisst und plötzlich besonders viel Aufmerksamkeit br..

19.10.2017 Ansichten: 894

Doping bei Hunden: verbotene Substanzen und Alternativen

Dass Menschen im Rahmen von sportlichen Wettkämpfen seit jeher zu leistungssteigernden Mitteln greifen, ist nichts Neues. Doch auch im Hundesport ist Doping keine Seltenheit. Um dem entgegenzuwirken und faire Bedingungen für alle Teilnehmer zu ermöglichen, führt der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) seit 2012 regelmäßig Dopingkontrollen bei Hunden durch.Doping beim Hund: gemäß VDH verbotene SubstanzenDer VDH listet eine ganze Reihe von Substanzen auf, deren Einsatz bei Hunden als Doping ..

22.01.2019 Ansichten: 883

Aggressiver Hund: Ursachen und Tipps für betroffene Halter

Die meisten Hunde sind ausgesprochen friedliche und freundliche Zeitgenossen. Auch wenn einige Vierbeiner Fremden unter anderem aufgrund rassespezifischer Besonderheiten eher reserviert begegnen, geht von ihnen in der Regel keine Gefahr für ihre Umwelt aus.Doch was ist, wenn sich ein Hund tatsächlich aggressiv verhält und im schlimmsten Fall vielleicht sogar zubeißt? Welche Ursachen ein solches Verhalten hat und was Sie als Halter dagegen unternehmen können, erklären wir Ihnen im Folgenden.Warum..

04.02.2019 Ansichten: 879

Rhodesian Ridgeback

Der Rhodesian Ridgeback zählt zu den großen Hunderassen. Er stammt ursprünglich aus Südafrika und Simbabwe und ist heute nicht nur dort ein beliebter Jagdhund. Darüber hinaus eignet sich der Rhodesian Ridgeback auch als Wach- und Familienhund. Von der FCI wird die Rasse in Gruppe 6 eingeordnet. Merkmale des Rhodesian Ridgeback Die Lebenserwartung des Rhodesian Ridgeback liegt zwischen 10 und 12 Jahren. Der Rhodesian Ridgeback ist mit einer Größe von 61 bis 69 Zentimetern..

05.10.2018 Ansichten: 787

Husky

Der Siberian Husky ist eine mittel-große Hunderasse, die von der FCI in Gruppe 5 geführt wird. Der kontaktfreudige und intelligente Husky stammt ursprünglich aus Sibirien, wo diese Rasse bereits vor rund 2.000 Jahren als Arbeits- und Zughund eingesetzt wurde. Merkmale des Husky Die Lebenserwartung des Siberian Husky liegt zwischen 12 und 15 Jahren. Weibliche Exemplare erreichen eine Größe von 50 bis 56 Zentimetern, während es Rüden auf 54 bis 60 Zentimeter bringen. Hinsichtlich des..

03.10.2018 Ansichten: 762

Analdrüsen beim Hund: Beschwerden behandeln und vorbeugen

Die Analdrüsen befinden sich bei Hunden links und rechts am After. Sie produzieren ein Sekret, welches dem Vierbeiner dazu dient, Duftmarken zu setzen. Bei gesunden Hunden wird dieses beim Absetzen von Kot mit abgegeben. Es kann allerdings passieren, dass die Analdrüsen beim Hund, beziehungsweise die Analbeutel, in denen sich das Sekret sammelt, verstopfen. Dadurch können sie sich nicht mehr entleeren und sogar entzünden. Welche Ursachen verstopfte Analbeutel bei Hunden haben und was Sie dage..

01.02.2019 Ansichten: 755

Berner Sennenhund

Beim Berner Sennenhund handelt es sich um eine große Hunderasse, die ihren Ursprung in der Schweiz hat. Die FCI führt den Berner Sennenhund in Gruppe 2. Die Rasse wurde ursprünglich als Zugtier und Wachhund gezüchtet und zeichnet sich durch ein ausgeglichenes und selbstsicheres Wesen aus.Merkmale des Berner SennenhundesDie Widerristhöhe des Berner Sennenhundes liegt bei Rüden in einem Bereich von 64 bis 70 Zentimetern, während Hündinnen mit 58 bis 66 Zentimetern etwas kleiner sind.Für das Gewich..

16.08.2018 Ansichten: 689

Wie extremes Wässern der Leistung schaden kann beim Hund

Ausgiebiges Wässern vor den Wettkämpfen ist im Zughundesport sehr weit verbreitet. Dabei wird eine große Menge Wasser mit etwas Hackfleisch oder Nassfutter vermischt. Zum Teil wird das Ganze auch noch mit anderen Zutaten wie Honig, Öl oder Lammfett angereichert. Diese Fleischsuppe erhalten die Hunde dann etwa zwei Stunden vor der Belastung.Das Ziel ist es, sie auf diese Weise mit möglichst viel Wasser und Energie für den Wettkampf zu versorgen und ihre Leistung dadurch positiv zu beeinflussen. D..

07.06.2018 Ansichten: 661

Havaneser

Der Havaneser zählt zu den kleinen Hunderassen und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum entlang der italienischen und spanischen Küste. Heute ist der Havaneser, der von der FCI in Gruppe 9 geführt wird, weltweit ein beliebter Hund, der auch mit Kindern bestens zurechtkommt.Merkmale des HavanesersDas Gewicht des Havanesers bewegt sich in einem Bereich von vier bis acht Kilo, während seine Größe bei 23 bis 27 Zentimetern liegt. Wie die meisten kleineren Hunde wird der Havaneser vergleichswei..

05.10.2018 Ansichten: 661

Liegeschwielen beim Hund

Liegeschwielen, oft auch als Liegebeulen bezeichnet, sind bei Hunden ein weit verbreitetes Problem. Insbesondere große Hunderassen mit einem hohen Körpergewicht sind von ihnen betroffen. Darüber hinaus treten sie vor allem bei Hunden, die unter Adipositas leiden, vermehrt auf.Liegebeulen beim Hund - Ursachen und SymptomeLiegebeulen entstehen bei Hunden vor allem an Stellen, an denen der Knochen beim Liegen direkt auf die Haut drückt. Dementsprechend entwickeln sie sich besonders oft an den Ellbo..

11.02.2019 Ansichten: 658

Epilepsie bei Hunden: Formen, Symptome und Behandlung

Wie Menschen können auch Hunde an Epilepsie erkranken und unter den typischen Anfällen, welche die Krankheit mit sich bringt, leiden. Kommt es häufig zu Anfällen, stellt die Epilepsie für Hund und Herrchen oft eine große Belastung dar.Je nachdem wie schwer die Anfälle sind und wie häufig sie auftreten, kann sich die notwendige Behandlung unterscheiden. Welche Ursachen Epilepsie beim Hund haben kann, welche Symptome bei einer Erkrankung auftreten und welche Möglichkeiten es zur Behandlung gibt, e..

18.01.2019 Ansichten: 646

Yorkshire Terrier

Beim Yorkshire Terrier handelt es sich um eine kleine Hunderasse aus Großbritannien. Die FCI ordnet ihn in Gruppe 3 ein. Ursprünglich wurde der Yorkshire Terrier für die Ratten- und Mäusejagd gezüchtet. Heute ist er jedoch schlicht und einfach ein beliebter Gesellschaftshund.Merkmale des Yorkshire TerriersMit einer Lebenserwartung von 13 bis 16 Jahren wird der Yorkshire Terrier relativ alt. Seine Körpergröße liegt bei rund 20 Zentimetern, während sein Gewicht 3,5 Kilogramm nicht übersteigen soll..

20.09.2018 Ansichten: 642

Akita Inu

Der Akita Inu stammt aus Japan und wurde dort ursprünglich vor allem als Jagdhund gezüchtet. Die FCI ordnet den Akita Inu in Gruppe 5 ein. Diese große Hunderasse hat einen ausgeprägten Jagdtrieb, erweist sich ihrem Besitzer gegenüber in der Regel jedoch als ausgesprochen treu und loyal. Merkmale des Akita Inu Das Gewicht des Akita Inu bewegt sich üblicherweise zwischen 35 und 40 Kilogramm. Die Widerristhöhe sollte bei Rüden ungefähr 67 und bei Hündinnen circa 61 Zentimeter betragen, wobei de..

20.11.2018 Ansichten: 617

Mops

Der Mops hat es längst in die Herzen zahlloser Hundehalter geschafft. Der beliebte Gesellschaftshund stammt ursprünglich wahrscheinlich aus China, wo seine Vorfahren bereits vor rund 2.000 Jahren gezüchtet wurden, bevor sie dann im 16. Jahrhundert schließlich auch den Weg nach Europa fanden.Von der FCI wird der Mops in Gruppe 9 geführt. Dank seines ausgeglichenen und kinderlieben Charakters ist der Mops heute als Familienhund weit verbreitet.Merkmale des MopsBeim Mops handelt es sich um eine kle..

20.09.2018 Ansichten: 597

American Akita

Trotz seines Namens hat der American Akita seinen Ursprung eigentlich in Japan. Denn in den 50er Jahren wurde der Akita in die USA eingeführt und dort weiter gezüchtet. Seit dem Jahr 2.000 wird der American Akita zur Abgrenzung vom japanischen Akita Inu von der FCI als eigene Rasse anerkannt und von dieser in Gruppe 5 geführt.Merkmale des American AkitaDie Lebenserwartung des American Akita liegt im Durchschnitt bei ungefähr 12 bis 15 Jahren. Mit einer Größe von 66 - 71 Zentimetern (Rüden), bezi..

22.11.2018 Ansichten: 582

IBD beim Hund: Ursachen und Möglichkeiten zur Behandlung

Die Abkürzung IBD steht für die englische Bezeichnung Inflammatory Bowel Disease. Es handelt sich dabei um eine chronische Darmentzündung. Ist Ihr Hund an IBD erkrankt, macht sich das unter anderem in Form von Verdauungsbeschwerden, Bauchschmerzen sowie Krämpfen bemerkbar.IBD tritt vor allem bei Hunden mittleren Alters auf, kann jedoch auch bei jüngeren Vierbeinern vorkommen. Sie lässt sich leider nicht vollständig heilen. Mithilfe der richtigen Ernährung lassen sich die Beschwerden von IBD bei ..

11.12.2018 Ansichten: 562