Kostenlose Beratung und Bestellung
02222-8039975

Versand innerhalb

24 Stunden

Versandkostenfrei

ab 10,00€

Testphase

100 Tage

Kehlkopfentzündung beim Hund: Ursachen und Behandlung

Kehlkopfentzündung beim Hund

Der Fachbegriff für eine Kehlkopfentzündung lautet Laryngitis. Eine Kehlkopfentzündung beim Hund kann sowohl akut als auch chronisch sein. In vielen Fällen tritt sie nicht alleine, sondern in Kombination mit anderen Beschwerden auf.


In diesem Artikel erfahren Sie, welche Ursachen die Kehlkopfentzündung bei Ihrem Hund haben kann, auf welche Symptome Sie achten müssen und wie sie sich behandeln lässt. Außerdem erklären wir Ihnen, was Sie zur Vorbeugung unternehmen können.

Kehlkopfentzündung beim Hund: mögliche Ursachen

Die Kehlkopfentzündung Ihres Hundes kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. In den meisten Fällen tritt sie infolge einer Reizung auf, die ein Ausbreiten von Bakterien und Viren im Kehlkopf und somit das Entstehen einer Entzündung begünstigt.

Eine solche Reizung kann zum Beispiel durch die folgenden Ursachen hervorgerufen werden:

  • Das Einatmen von kalter Luft in den Wintermonaten
  • Durch ständiges Bellen überlastete Stimmbänder
  • Beständiger Druck auf den Kehlkopf durch ein zu eng sitzendes Halsband oder Ziehen an der Leine
  • Das Einatmen von Rauch, Gas oder Staubpartikeln
  • Probleme mit der Speiseröhre
  • Bereits vorhandene Krankheiten der Atemwege, wie zum Beispiel Zwingerhusten

Symptome einer Kehlkopfentzündung bei Hunden

Eine Kehlkopfentzündung beim Hund macht sich in der Regel mit recht eindeutigen Symptomen bemerkbar. Typisch für die Erkrankung ist ein lautes und trockenes Husten. Der beim Hund durch die Kehlkopfentzündung ausgelöste Husten tritt meist in Schüben auf, sodass betroffene Tiere immer wieder unter Hustenanfällen leiden.


Vor allem im Winter ist der Husten aufgrund der kalten Luft besonders stark ausgeprägt. Die Hustenanfälle können so stark werden, dass Ihr Hund von ihnen würgen oder gar erbrechen muss. Dabei ist das Austreten von weißem Schleim typisch.


Da die Kehlkopfentzündung bei Ihrem Hund Schluckbeschwerden verursacht, wird er sehr wahrscheinlich nur noch wenig oder sogar gar nicht mehr fressen, was zu einer zunehmenden Abgeschlagenheit führt. Ein weiteres Zeichen, welches auf eine Laryngitis hindeutet, ist heißeres oder komplett ausbleibendes Bellen.


Liegt die Ursache für die Kehlkopfentzündung bei Ihrem Hund in Bakterien oder Viren begründet, kann zu den Beschwerden auch Fieber hinzukommen. Bei einer schweren, chronischen Laryngitis kann es bei Ihrem Vierbeiner unter Umständen sogar zu akuter Atemnot kommen.

Eine Kehlkopfentzündung beim Hund diagnostizieren

Für gewöhnlich ist es recht leicht, eine Kehlkopfentzündung bei Hunden zu diagnostizieren. Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Vierbeiner unter einer Laryngitis leidet, empfehlen wir Ihnen sicherheitshalber einen Tierarzt aufzusuchen. Dieser untersucht den Kehlkopf des Tieres mithilfe eines Kehlkopfspiegels und kann Ihnen dann mitteilen, ob Ihr Verdacht begründet ist.

Behandlung einer Laryngitis beim Hund

Wurde bei Ihrem Hund eine Kehlkopfentzündung festgestellt, gilt es zunächst, deren Ursache zu beseitigen. Denn nur dann werden die folgenden Behandlungsmaßnahmen auch von Erfolg gekrönt sein.


Für die Behandlung einer akuten Kehlkopfentzündung eignen sich in der Regel sogenannte Antitussiva, also Mittel, die den Hustenreiz unterdrücken. Dadurch kann der Kehlkopf des Hundes zur Ruhe kommen. Zusätzlich können Sie die Heilung durch Inhalationen mit Kamille fördern.


Bellfor Immun Pulver

Ist die Laryngitis hingegen chronisch, erweist sich ihre Behandlung meist als deutlich zeitaufwändiger. Neben den genannten Maßnahmen ist dann oft auch eine Gabe von cortisonhaltigen Präparaten erforderlich. In besonders schweren Fällen kann sogar eine Operation notwendig sein.

Vorbeugung einer Kehlkopfentzündung bei Hunden

Um zu wissen, wie Sie eine Kehlkopfentzündung bei Ihrem Hund verhindern können, lohnt sich zunächst ein Blick auf die möglichen Ursachen. Vermeiden Sie zum Beispiel das Einatmen von Staub und Rauch und achten Sie darauf, dass das Halsband Ihres Vierbeiners richtig sitzt.


Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, etwas für die Abwehrkräfte Ihres Hundes zu tun. Nutzen Sie zu diesem Zweck Bellfor Immun. Das natürliche Nahrungsergänzungsmittel aus Insektenprotein, Propolis und ausgewählten Heilpflanzen liefert dem Körper des Tieres genau die Nährstoffe, die er für sein Immunsystem benötigt.


Gerade im Winter kann Bellfor Immun so einen entscheidenden Beitrag zu starken Abwehrkräften leisten und das Risiko einer Kehlkopfentzündung bei Ihrem Hund deutlich reduzieren.


Empfohlene Produkte

Ähnliche Artikel

Eine Rezension schreiben

beachten Sie bitte: HTML wird nicht übersetzt!
    Schlecht 
 Gut