Kostenlose Beratung und Bestellung
02222-8039975

Versand innerhalb

24 Stunden

Versandkostenfrei

ab 10,00€

Testphase

100 Tage

Perfekt geschützte Hundepfoten (auch bei Eis und Schnee)

Die kalte Jahreszeit kommt und mit ihr oft Nässe, Eis und Schnee. Selbstverständlich ist dennoch täglich Gassigehen angesagt. Schließlich braucht Ihr Hund Auslauf und Bewegung.

Viele Hundehalter kennen jedoch das Problem, dass die Pfoten ihrer Fellnase im Winter besonderen Belastungen ausgesetzt sind.

Worauf Sie während der Spaziergänge durch Eis und Schnee achten sollten und wie Sie die Pfoten Ihres Hundes im Winter richtig schützen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Pfotenschutz

Achten Sie auf das Verhalten des Tieres

Bis zu einem gewissen Grad vertragen die meisten Vierbeiner die Kälte sehr gut. Dennoch sollten Sie Ihren Hund, gerade bei sehr niedrigen Temperaturen, genau beobachten.

Sie werden merken, wenn er sich nicht wohlfühlt. Mögliche Anzeichen sind zum Beispiel offensichtlicher Widerwillen, wenn Sie aufbrechen wollen oder auch ein auffälliger Gang, bei dem er immer wieder mal nur auf drei Beinen läuft, um so zumindest eine Pfote vor der Kälte zu schützen.

In diesem Fall kann es sinnvoll sein, den Spaziergang zu verkürzen und längere Runden auf die warme Jahreszeit zu verschieben.

Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung von speziellen Hundeschuhen. Diese schützen die Pfoten vor Kälte und verhindern gleichzeitig eine übermäßige Beanspruchung durch Streusalz und Split.

Falls Sie sich für Pfotenschuhe entscheiden, ist es wichtig, dass diese gut passen. Denn ansonsten sind die Pfoten Ihrer Fellnase zwar vor den Belastungen des Winters geschützt, werden stattdessen aber durch die Schuhe wund gerieben.

Die richtige Pflege ist entscheidend

Sollten Sie sich gegen Pfotenschuhe entscheiden, ist es wichtig, dass Sie die Pfoten Ihres Hundes nach jedem Gassigehen waschen. Seife benötigen Sie dafür nicht. Etwas lauwarmes Wasser genügt, um Eisklumpen, Split und Streusalz zuverlässig zu entfernen.

Auf diese Weise werden die Pfoten geschont. Zudem können Sie so verhindern, dass Ihr Hund Reste von Streusalz ableckt und herunter schluckt.

Darüber hinaus ist es, zumindest bei Rassen mit langem Fell, sinnvoll, dieses an den Pfoten etwas zu kürzen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich in den Haaren Eisklumpen oder auch Split und Streusalz festsetzen. Falls Sie sich das Stutzen des Fells nicht selbst zutrauen, bitten Sie am besten einen Tierarzt um Hilfe. Alternativ können Sie zu diesem Zweck auch einen Hundefriseur aufsuchen.

Eincremen nicht vergessen

Vom Stutzen des Fells und der regelmäßigen Reinigung abgesehen, empfehlen wir Ihnen die Pfoten im Winter mit der richtigen Salbe oder Creme zu pflegen. Das spendet der strapazierten Haut Feuchtigkeit und wertvolle Nährstoffe.

Auf diese Weise bleibt sie gesund und widerstandsfähig. Kleinere Risse und Verletzungen lassen sich vermeiden oder heilen zumindest schnell wieder ab.

Doch seien Sie beim Einsatz von Hautpflegeprodukten für Ihren Hund vorsichtig. Verwenden Sie nur geeignete Produkte. Eine Lotion, die für Menschen gedacht ist, ist für die Haut Ihres Hundes in aller Regel ungeeignet und verursacht mehr Schaden, als sie nutzt.

Natürlicher Pfotenschutz von Bellfor

Wir empfehlen Ihnen, ausschließlich auf natürliche Pflegeprodukte, wie zum Beispiel Bellfor Pfotenschutz, zu setzen. Das gewährleistet eine gute Verträglichkeit sowie eine wirkungsvolle und schonende Pflege.

Bellfor Pfotenschutz zeichnet sich durch eine spezielle Kombination aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Insektenfett, Bienenwachs und Kokosfett aus. Das sorgt für eine besonders hohe Wirksamkeit, ohne dass dabei chemische Wirkstoffe zum Einsatz kommen.

So wirkt die im Insektenfett enthaltene Laurinsäure beispielsweise entzündungshemmend und antibakteriell, während Bienenwachs die Feuchtigkeitsspeicherung der Haut verbessert und die Regeneration unterstützt.

Das enthaltene Kokosfett hilft gut gegen Risse und trockene Haut. Weitere Inhaltsstoffe wie Sheabutter, Kakaobutter und Calendula runden den einzigartigen Wirkstoffkomplex von Bellfor Pfotenschutz ab.

Auf diese Weise wirkt die Salbe entzündungshemmend, antibakteriell, schützend und pflegend zugleich.

Bellfor Pfotenschutz eignet sich somit perfekt für die Pfotenpflege im Winter und unterstützt Ihre Fellnase dabei, das Gassigehen auch während der kalten Jahreszeit in vollen Zügen genießen zu können.


Empfohlene Produkte

Ähnliche Artikel

Eine Rezension schreiben

beachten Sie bitte: HTML wird nicht übersetzt!
    Schlecht 
 Gut