Kostenlose Beratung und Bestellung
02222-8039975

Versand innerhalb

24 Stunden

Versandkostenfrei

ab 10,00€

Testphase

100 Tage

Zahnstein beim Hund vorbeugen und entfernen

Zahnstein ist bei Hunden ein weit verbreitetes Problem und kann prinzipiell bei allen Rassen auftreten. Allerdings leiden kleine Hunderassen mit eng stehenden Zähnen oder einem schmalen Kiefer besonders oft daran. Wir erklären Ihnen, wie es zu Zahnstein beim Hund kommt, welche Folgen er haben kann und wie er sich entfernen lässt. Außerdem erfahren Sie, welche Vorbeugungsmaßnahmen sich bewährt haben.

Wie entsteht Zahnstein bei Hunden?

Nach dem Fressen bleiben Futterreste an den Zähnen des Hundes hängen. Diese vermischen sich mit Bakterien und Speichel und bilden Zahnbelag (Plaque). Werden die Beläge nicht entfernt, lagern sich mineralische Bestandteile aus dem Speichel des Hundes ab und bilden eine feste Schicht, die als Zahnstein bezeichnet wird.

Zahnstein beim Hund erkennen

Zahnstein beim Hund

Die Bildung von Zahnstein bei Hunden beginnt stets am Ansatz der Zähne. Von dort breiten sich die gelblichen Verfärbungen immer weiter aus, bis schließlich praktisch der komplette Zahn mit einer gelben oder auch grau-braunen Schicht überzogen ist.  Meist sind mehrere Zähne des Hundes von Zahnstein befallen. In einigen Fällen kann sogar fast das komplette Gebiss des Tieres davon betroffen sein.

Mögliche Folgen von Zahnstein beim Hund

Was anfangs lediglich ein optisches Problem sein mag, breitet sich schnell weiter aus. Für Ihren Hund hat der Zahnstein daher auf Dauer ernste Konsequenzen.  

Wird Zahnstein bei Hunden nicht entfernt, kann das folgende Probleme verursachen:

  • Zahnfleischentzündungen
  • Mundgeruch
  • Zahnfleischblutungen
  • Vereiterte Zähne
  • Zahnausfall

Davon abgesehen sind Zahnprobleme für Hunde mit starken Schmerzen verbunden, was bei betroffenen Tieren oft zu einer Verweigerung des Futters führt!

Darüber hinaus können sich unbehandelte Zahnprobleme wie Parodontose und Karies mit der Zeit auf den gesamten Organismus des Vierbeiners ausweiten und zum Beispiel Herzerkrankungen sowie Leber- und Nierenschäden hervorrufen.

Zahnstein beim Hund ist also nichts, was Sie auf die leichte Schulter nehmen sollten. Denn nur ein zeitnahes Entfernen kann Schlimmeres verhindern und die Zahngesundheit des Tieres auf Dauer sicherstellen.

Zahnstein beim Hund entfernen

Einmal vorhandener Zahnstein lässt sich in der Regel nicht mehr durch einfaches Zähneputzen, sondern nur noch im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung durch den Tierarzt entfernen.

Die Entfernung des Zahnsteins erfolgt meist mit Ultraschall, wobei der Hund für die Dauer der Behandlung unter Vollnarkose steht. Im Anschluss an die Ultraschall-Reinigung werden noch die Zahnfleischtaschen gesäubert und die Zähne poliert. Als Alternative zum Ultraschall ist zum Teil auch eine mechanische Entfernung des Zahnsteins beim Hund möglich. Bei kleineren Flächen reicht unter Umständen sogar ein einfaches Abkratzen.

Zahnstein beim Hund vorbeugen

Wie Sie sehen, ist die Entfernung von Zahnstein für Ihren Hund mit viel Stress und einer kräfteraubenden Vollnarkose verbunden. Um dem Vierbeiner diese Tortur zu ersparen, müssen Sie dem Thema Vorbeugung ausreichend Beachtung schenken. Tägliche Zahnpflege ist für ein dauerhaft gesundes Hundegebiss unverzichtbar. Dazu gehört unter anderem regelmäßiges Zähneputzen mit einer geeigneten Zahnbürste und spezieller Hundezahnpasta. Zudem können Kausnacks und Kauspielzeug dabei helfen, Beläge und Futterreste zu entfernen und so der Bildung von Zahnstein entgegenwirken.

Auch das Futter ist wichtig

Um Zahnstein beim Hund vorzubeugen, wird häufig empfohlen, von Nassfutter auf Trockenfutter zu wechseln, da dieses weniger Zahnbeläge verursachen soll. Ein erkennbarer Unterschied lässt sich dadurch jedoch nicht erzielen.

Stattdessen empfehlen wir Ihnen im Hinblick auf die Zahngesundheit Ihres Hundes, ausschließlich hochwertiges Hundefutter ohne Zucker und Getreide zu verwenden, wie Sie es zum Beispiel im Sortiment von Bellfor finden. Auf diese Weise können Sie die Bildung von Zahnbelägen reduzieren. Einen Ersatz für die tägliche Zahnpflege stellt allerdings selbst das nicht dar.

Zahnpflege mit Bellfor

Shiimun Dental Pulver

Bei Bellfor sind wir uns der großen Bedeutung, die gesunde Zähne für Hunde haben, natürlich bewusst. Aus diesem Grund finden Sie in unserem Sortiment nicht nur natürliches Hundefutter ohne Zucker, sondern auch spezielle Produkte für die Zahnpflege.

Shiimun Dental ermöglicht es Ihnen, die Zähne Ihres Hundes zuverlässig zu reinigen, ohne dabei auf eine Zahnbürste und Hundezahnpasta zurückgreifen zu müssen. Das natürliche Nahrungsergänzungsmittel kann ganz einfach in etwas Wasser eingeweicht und unter das Futter des Vierbeiners gemischt werden.

Dank seiner besonderen Zusammensetzung sorgt Shiimun Dental auf diese Weise ohne großen Zeitaufwand für eine wirkungsvolle Zahnreinigung. Die Inhaltsstoffe des gut bekömmlichen Präparats unterstützen die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleischs und helfen gleichzeitig dabei, unangenehmem Mundgeruch bei Ihrem Hund entgegenzuwirken.


Zahnstein beim Hund - das Wichtigste auf einen Blick


Obwohl Zahnstein bei Hunden eigentlich sehr gut sichtbar ist, wird er von Haltern häufig ignoriert und als harmloser kosmetischer Makel abgetan. Spätestens nach dem Lesen dieses Artikels wissen Sie, dass das ein großer Irrtum ist. Zahnstein kann bei Ihrem Hund zu ernsten Beschwerden und starken Schmerzen führen. Es ist daher unerlässlich, vorhandenen Zahnstein gründlich entfernen zu lassen und einer Neubildung durch eine adäquate Zahnpflege vorzubeugen.

Mit unserem Shiimun Dental Pulver steht Ihnen zu diesem Zweck ein Zahnpflegeprodukt in gewohnt guter Bellfor-Qualität zur Verfügung.



Stelle jetzt das Futter für deinen Hund zusammen!

Meine Daten

Hundename
Rasse
Geschlecht*
Weiblich
*Pflichtangaben
Männlich
Kastriert
Ja
Nein
Geburtstag*
*Pflichtangaben

Empfohlene Produkte

Ähnliche Artikel

Eine Rezension schreiben

    Schlecht 
 Gut