Kostenlose Beratung und Bestellung
02222-8039975

Versand innerhalb

24 Stunden

Versandkostenfrei

ab 10,00€

Testphase

100 Tage

Analdrüsen beim Hund: Beschwerden behandeln und vorbeugen

Analdrüsen beim Hund

Die Analdrüsen befinden sich bei Hunden links und rechts am After. Sie produzieren ein Sekret, welches dem Vierbeiner dazu dient, Duftmarken zu setzen. Bei gesunden Hunden wird dieses beim Absetzen von Kot mit abgegeben.


Es kann allerdings passieren, dass die Analdrüsen beim Hund, beziehungsweise die Analbeutel, in denen sich das Sekret sammelt, verstopfen. Dadurch können sie sich nicht mehr entleeren und sogar entzünden. Welche Ursachen verstopfte Analbeutel bei Hunden haben und was Sie dagegen tun sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Ursachen und Folgen verstopfter Analbeutel bei Hunden

Für die Entleerung der Analbeutel Ihres Hundes ist es wichtig, dass der Kot des Tieres fest ist. Dementsprechend kommt es vor allem infolge einer Durchfallerkrankung häufig dazu, dass die Analbeutel verstopfen.


Die Analdrüsen produzieren weiterhin ihr Sekret und geben es in die Analbeutel ab. Da diese sich jedoch nicht entleeren, weiten sie sich aus. Zudem wird das Sekret mit der Zeit zäh, wodurch die Analdrüsen schließlich verkleben können.


Nicht selten führt das dann nach und nach dazu, dass sich die Analdrüsen und Analbeutel des Hundes entzünden.

Symptome für Probleme mit den Analdrüsen beim Hund

Sind die Analdrüsen Ihres Hundes verstopft oder entzündet, macht sich das meist an einer Reihe unterschiedlicher Symptome bemerkbar.

Symptome für Probleme

Unter anderem können folgende Anzeichen auf verstopfte Analdrüsen beim Hund hindeuten:

  • Exzessives Lecken an der Afterregion
  • Schlittenfahren (Herumrutschen auf dem Hinterteil)
  • Schwierigkeiten beim Kotabsatz

Sind die Analdrüsen und Analbeutel des Hundes bereits entzündet, sinkt in vielen Fällen der Bewegungsdrang des betroffenen Tieres und es vermeidet es wegen der Schmerzen, sich hinzusetzen. Äußerlich lässt sich die Entzündung der Analdrüsen beim Hund häufig anhand von Schwellungen und Rötungen im Bereich des Afters erkennen.


Je nach Schwere der Entzündung kann zudem Fieber zu den Symptomen hinzukommen. Schlimmstenfalls können die Analbeutel sogar aufplatzen, was eitrige Wunden zur Folge hat.

Behandlung und Diagnose durch den Tierarzt

Behandlung und Diagnose

Sofern Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund unter verstopften oder entzündeten Analdrüsen leidet, ist ein zeitnaher Besuch beim Tierarzt Pflicht. Dieser kann die Analbeutel des Vierbeiners manuell entleeren und anhand ihres Zustands sowie der Beschaffenheit des austretenden Sekrets über weitere Behandlungsmaßnahmen entscheiden.


So kann es zum Beispiel erforderlich sein die Analdrüsen mit Medikamenten zu spülen oder den Vierbeiner mit Antibiotika zu behandeln. Zusätzlich helfen Salben dabei die strapazierte Afterregion zu beruhigen.


Da es möglich ist, dass die Entzündung zur Bildung von Abszessen geführt hat, kann unter Umständen sogar ein operativer Eingriff, bei dem die Abszesse geöffnet und entleert werden, erforderlich sein.


Das ist auch dann der Fall, wenn es sich um chronische Beschwerden handelt, in deren Verlauf sich zum Beispiel Geschwüre gebildet haben. In diesem Fall kann ein operatives Entfernen der Analdrüsen notwendig sein. Da dieser Eingriff jedoch Verletzungen des Schließmuskels und damit eine Stuhlinkontinenz nach sich ziehen kann, ist er für gewöhnlich der letzte Ausweg.

Analdrüsen Salben

Unser Tipp für Hunde mit entzündeten Analdrüsen

Wenn Ihr Hund an einer Entzündung seiner Analbeutel leidet, empfehlen wir Ihnen eine Behandlung mit Bellfor Analdrüsen Salbe. Das natürliche Pflegeprodukt sorgt mit ausgewählten Inhaltsstoffen wie Propolis, Insektenfett, Zink, Calendula, Hyaluronsäure und Vitaminen für eine effektive Linderung der Beschwerden.


Bellfor Analdrüsen Salbe zeichnet sich durch eine gute Hautverträglichkeit sowie eine einfache Anwendung aus und wirkt einer Entzündung der Analdrüsen Ihres Hundes zuverlässig entgegen.

Tipps zur Vorbeugung von Problemen mit den Analdrüsen

Wie Sie sehen können Probleme mit den Analdrüsen für Ihren Hund ernste Folgen haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie einer Verstopfung oder Entzündung der Analbeutel vorbeugen.


In diesem Zusammenhang gilt es insbesondere darauf zu achten, dass der Kot Ihres Hundes eine feste Konsistenz hat. Viele Hundehalter begehen den Fehler und mischen unter das Futter ihres Vierbeiners zusätzliches Öl oder weichen sein Trockenfutter in Wasser ein. Beides kann jedoch dazu führen, dass der Kot des Hundes weicher wird und sich die Analbeutel nicht mehr richtig entleeren.


Zudem ist es wichtig, den Ursachen von Durchfall stets zeitnah auf den Grund zu gehen und diese fachgerecht zu behandeln. Darüber hinaus empfehlen wir gerade bei Hunden mit langem Fell eine ausreichende Hygiene in der Afterregion zu gewährleisten und das Fell dort regelmäßig zu kürzen.

Analdrüsen beim Hund – unser Fazit

Hundefutter in Premium Qualität

Sind die Analdrüsen Ihres Hundes verstopft oder bereits entzündet, ist schnelles Handeln gefragt. Denn je eher der Tierarzt die Beschwerden behandeln kann, desto besser sind die Chancen, dass daraus keine bleibenden Probleme entstehen und die Analdrüsen möglicherweise sogar entfernt werden müssen.


Wenn Sie die Verdauung Ihres Hundes fördern und eine feste Konsistenz seines Kots sicherstellen wollen, finden Sie im Sortiment von Bellfor die richtigen Produkte. Unser Hundefutter kommt ohne Weizen und künstliche Zusatzstoffe aus und versorgt Ihren Vierbeiner mit allen Nährstoffen, die er für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden braucht.


Doch überzeugen Sie sich am besten selbst und testen Sie unser Hundefutter in Premium-Qualität. Wir sind uns sicher, dass auch Ihr Hund Bellfor lieben wird.


Empfohlene Produkte

Ähnliche Artikel

Eine Rezension schreiben

beachten Sie bitte: HTML wird nicht übersetzt!
    Schlecht 
 Gut