Kostenlose Beratung und Bestellung

02222-8039975

Versand innerhalb

24 Stunden

Versandkostenfrei

ab 10,00€

Geld-Zurück-Garantie

100 Tage

Geschwächtes Immunsystem beim Hund: Ursachen und was wirklich hilft

Wie bei uns Menschen, spielt ein funktionierendes Immunsystem natürlich auch bei der Gesundheit Ihres Hundes eine entscheidende Rolle. Ist es geschwächt, sind Krankheiten die Folge.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, welche Ursachen hinter schwachen Abwehrkräften stecken können. Außerdem erfahren Sie, wie Sie das Immunsystem Ihrer Fellnase auf natürliche Weise stärken können.

Was das Immunsystem schwächen kann

Die Aufgabe des Immunsystems besteht darin, den Körper vor Schäden durch Krankheitserreger zu schützen. Es ist in der Lage unerwünschte Eindringlinge wie Bakterien und Viren zu entfernen oder unschädlich zu machen und auf diese Weise Krankheiten zu verhindern. Solange alle Prozesse innerhalb des Immunsystems reibungslos funktionieren, ist alles gut. Allerdings können die Abwehrkräfte Ihres Hundes durch eine ganze Reihe von äußeren Einflüssen beeinträchtigt werden. Die Wichtigsten davon, stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Übermäßiger Stress

Die Auswirkungen von Stress auf das Immunsystem werden gerne unterschätzt. Dabei können stressige Situationen die Abwehrkräfte Ihres Hundes schnell schwächen, was sich dann in einer erhöhten Anfälligkeit für Infekte bemerkbar macht. Stress kann für Ihren Hund zum Beispiel ein gemeinsamer Urlaub, ein Umzug oder auch die Teilnahme an einem Wettkampf bedeuten.

Krankheiten

Ob Erbrechen, Durchfall oder ein einfacher Infekt. Wann immer Ihr Hund krank ist, ist auch sein Immunsystem geschwächt. Denn es arbeitet auf Hochtouren um die Krankheitserreger wieder loszuwerden und Ihre Fellnase möglichst schnell wieder gesund zu machen.

Allergien

Bei einer Allergie handelt es sich um eine Überreaktion des Immunsystems. Der Körper Ihres Hundes stuft einen eigentlich harmlosen Stoff als Bedrohung ein und versucht diesen zu bekämpfen. Auch Allergien schwächen daher die Abwehrkräfte Ihres Hundes.

Operationen

Operationen sind oft notwendig, um eine Verletzung oder eine Krankheit zu behandeln. Für das Immunsystem Ihres Hundes ist ein derartiger Eingriff jedoch eine große Belastung. Schließlich muss sein Körper gleichzeitig die Heilung bewerkstelligen und verhindern, dass Erreger über die Wunde eindringen können.

Impfungen und Medikamente

Auch Impfungen können, ebenso wie die Gabe von Medikamenten, eine Schwächung des Immunsystems verursachen. Hunde, die gerade geimpft wurden oder bestimmte Medikamente einnehmen müssen, sind daher generell anfälliger für Krankheiten.

Alter

Es ist ganz natürlich, dass ältere Hunde nicht mehr so fit sind wie ihre jüngeren Artgenossen. Auch ihr Immunsystem lässt im Laufe der Jahre nach. Aus diesem Grund ist ein alter Hund empfindlicher gegenüber Krankheitserregern und wird tendenziell schneller krank.

Futter

Wenn Sie Ihren Hund mit minderwertigem Futter versorgen, fehlen ihm oft Vitamine und Mineralstoffe. Diese Mikronährstoffe sind jedoch für ein funktionierendes Immunsystem sehr wichtig. Auf Dauer führt der Nährstoffmangel deshalb dazu, dass die Abwehrkräfte geschwächt werden.

Schlafmangel

Ihre Fellnase benötigt jeden Tag rund 17 Stunden Ruhe und Schlaf. Jungtiere und alte Hunde brauchen sogar noch mehr Zeit, um sich zu erholen. Bekommt Ihr Vierbeiner diese Zeit nicht, schwächt das auch sein Immunsystem und führt über kurz oder lang zu Krankheiten.

Möglichkeiten, um das Immunsystem zu stärken

Wie Sie sehen, gibt es viele Faktoren, die zu einer Schwächung des Immunsystems beitragen können. Einige davon waren Ihnen bislang vielleicht noch gar nicht wirklich bewusst. Da ein schwaches Immunsystem zu häufigen Erkrankungen führen kann, sollten Sie Ihr Möglichstes tun, um die Abwehrkräfte Ihrer Fellnase zu stärken.

Dabei gilt es zunächst entsprechende Belastungen zu reduzieren. Achten Sie auf ausreichend Ruhe, vermeiden Sie übermäßigen Stress und sorgen Sie durch das richtige Futter dafür, dass Ihr Hund mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, das Immunsystem Ihrer Fellnase mit Bellfor Immun zu unterstützen. Dabei handelt es sich um ein rein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, welches Sie wahlweise in Form von Pulver oder Keksen füttern können.

Bellfor Immun: das ist drin

Bellfor Immun besteht aus Insektenprotein, Brennnesselsamen, Sanddorn, Hagebutte, Propolis und Ackerschachtelhalm.

Während das Insektenprotein den Körper mit wertvollen Aminosäuren versorgt, hilft Propolis unter anderem dabei Bakterien abzutöten. Sanddorn und Hagebutten liefern besonders viel Vitamin C. Ackerschachtelhalm enthält unter anderem wertvolle Flavonoide und Brennnesselsamen wirken entgiftend und entschlackend.

Die besondere Kombination ausgewählter Inhaltsstoffe sorgt bei Ihrem Vierbeiner für eine wirkungsvolle Stärkung der Abwehrkräfte. Bellfor Immun eignet sich daher in vielen Situationen als Nahrungsergänzungsmittel.

So macht die Einnahme zum Beispiel in folgenden Fällen Sinn:

  • Nach Operationen
  • Nach Krankheiten
  • Nach der Gabe von Antibiotika
  • Bei hohen körperlichen Belastungen
  • Für alte Hunde
  • Bei großem Stress
  • Um das Immunsystem von Welpen zu stärken

Darüber hinaus sollten Sie Bellfor Immun auch im Anschluss an eine Entgiftung der Nieren mit Bellfor Nierenkraft verwenden. Denn auch hier hilft das Präparat dabei die Abwehrkräfte zu stärken und den Körper Ihrer Fellnase gesund zu halten.



Empholene Produkte

Ähnliche Artikel

Eine Rezension schreiben

beachten Sie bitte: HTML wird nicht übersetzt!
    Schlecht 
 Gut