Kostenlose Beratung und Bestellung
02222-8039975

Versand innerhalb

24 Stunden

Versandkostenfrei

ab 10,00€

Testphase

100 Tage

Juckreiz beim Hund: mögliche Ursachen und Behandlungsmethoden

Juckreiz ist für Hunde äußerst unangenehm und führt bei betroffenen Tieren zu übermäßigem Kratzen. Dadurch wird das Jucken mit der Zeit immer stärker und die Hautgesundheit des Vierbeiners leidet zunehmend.

Welche Ursachen Juckreiz beim Hund haben kann und was Sie dagegen unternehmen können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Folgen von Juckreiz beim Hund

Juckreiz beim Hund

Ein starker Juckreiz ist für Hunde natürlich äußerst lästig und führt in der Regel zu exzessivem Kratzen. Auf Dauer werden dadurch die Haut und das Fell des Vierbeiners in Mitleidenschaft gezogen.

Es kommt über kurz oder lang zu Hautrötungen, kahlen Stellen und sogar offenen Wunden. Dabei handelt es sich um weit mehr als ein kosmetisches Problem. 

Denn offene Wunden sorgen dafür, dass die Haut nicht mehr als Barriere gegen Krankheitserreger funktioniert und Bakterien leichter in den Körper des Vierbeiners eindringen können. 

Sie sollten den Juckreiz bei Ihrem Hund daher ernst nehmen und zeitnah etwas gegen seine Ursachen unternehmen. Kleinen Wunden können Sie dabei sehr gut mit unserer Liegeschwielen Salbe entgegenwirken.

Ursachen für Juckreiz beim Hund

Juckreiz kann bei Hunden ganz unterschiedliche Ursachen haben. Wollen Sie Ihrem Vierbeiner dabei helfen, seine Beschwerden loszuwerden, müssen Sie daher zunächst einmal den genauen Auslöser kennen.

Juckreiz beim Hund kann unter anderem folgende Ursachen haben:

  • Stress
  • Futtermittelallergien
  • Weitere Allergien
  • Parasitenbefall
  • Ohrenentzündungen
  • Hautpilz

Stressbedingter Juckreiz beim Hund

Nicht immer leidet ein Hund, der sich kratzt, tatsächlich unter Juckreiz. Das Kratzen kann durchaus auch ein Zeichen für Stress sein.

Kratzt sich Ihr Vierbeiner zum Beispiel nur dann, wenn er von vielen Artgenossen umgeben ist oder Sie etwas von ihm verlangen, handelt es sich dabei lediglich um eine sogenannte Übersprungshandlung, mit der er den empfundenen Stress abbauen möchte.

Futtermittelallergien als Auslöser von Juckreiz beim Hund

Futtermittelallergien sind bei Hunden zunehmend verbreitet. Neben Verdauungsbeschwerden machen sie sich bei betroffenen Tieren insbesondere durch Hautprobleme, wie zum Beispiel Juckreiz, bemerkbar. 

Der Auslöser einer solchen Futtermittelallergie ist in der Regel das im Futter enthaltene Eiweiß. Mit einem Umstieg auf unser hypoallergenes Hundefutter mit Insektenprotein aus den Larven der Schwarzen Soldatenfliege lässt sich die Allergie und damit auch der Juckreiz meist recht leicht in den Griff bekommen.

Weitere Allergien, die bei Hunden Juckreiz verursachen

Anti Grasmilben Spray

Neben Futtermittelallergien gibt es noch zwei weitere Allergien, unter denen Hunde häufig leiden und zu deren Symptomen unter anderem auch ein starker Juckreiz zählt.

Die sogenannte Flohallergie wird durch Proteinverbindungen im Flohspeichel ausgelöst. Um sie zu behandeln, ist eine zeitnahe Beseitigung des Flohbefalls beim Hund erforderlich. 

Leidet ein Hund unter einer Atopischen Dermatitis, reagiert er beim Kontakt mit eigentlich harmlosen Stoffen aus der Umwelt, wie zum Beispiel Pollen, allergisch. Die Behandlung der Atopischen Dermatitis gestaltet sich deutlich schwieriger, als die von Futtermittel- oder Flohallergien.

Juckreiz beim Hund aufgrund eines Parasitenbefalls

Parasiten sind eine weitere mögliche Ursache für Juckreiz bei Hunden. Neben Flöhen kommen hierbei insbesondere verschiedene Milbenarten, wie zum Beispiel Gras- oder Räudemilben, infrage.

Parasiten sind für Hunde ein ernstes Problem. Neben Juckreiz können sie noch zahlreiche weitere Folgen für den Vierbeiner haben und sollten daher umgehend mit den geeigneten Maßnahmen behandelt werden. Ist der Parasitenbefall erst beseitigt, verschwindet schnell auch der Juckreiz beim Hund wieder.

Wir empfehlen zu diesem Zweck Bellfor Anti-Grasmilben Spray oder Bellfor Milben Stop (gegen Flöhe und Milben) zu verwenden. 

Ohrenentzündungen als Auslöser von Juckreiz beim Hund

Ohrmilbentropfen

Beschränkt sich der Juckreiz bei Ihrem Hund auf die Ohren, leidet er sehr wahrscheinlich unter einer Ohrenentzündung. Ist das der Fall, wird der Vierbeiner seinen Kopf zudem oft schief halten oder schütteln und mit seinen Ohren aufgrund der Schmerzen vielleicht sogar am Boden scheuern.

Ohrenentzündungen können bei Hunden unter anderem durch Parasiten wie Ohrmilben, Schäden am Trommelfell, Fehler bei der Ohrenpflege oder auch Nierenprobleme verursacht werden. 

Gerade an Letzteres dürften nur die wenigsten Halter bei juckenden Ohren ihres Hundes denken. Dabei kann eine unbehandelte Niereninsuffizienz tödlich enden. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die Nieren Ihres Vierbeiners regelmäßig mit Bellfor Nierenkraft zu entgiften.

Für die Reinigung der Ohren Ihres Hundes raten wir Ihnen zu unseren Ohrenpflege Tropfen. Leidet das Tier hingegen unter einem Ohrmilbenbefall, sind unsere Ohrmilben Tropfen eine gute Wahl.

Juckreiz beim Hund aufgrund von Hautpilz

Hautpilz ist sehr ansteckend und kann durch den Körperkontakt mit einem erkrankten Vierbeiner ganz leicht auf einen anderen Hund oder auch auf Menschen übertragen werden.

Zu den typischen Symptomen von Hautpilz bei Hunden gehören neben Juckreiz auch Schuppen, Rötungen und Entzündungen sowie kreisrunde kahle Stellen, die in den betroffenen Körperregionen auftreten. Die Behandlung von Hautpilz ist zeitaufwändig und nimmt nicht selten mehrere Wochen in Anspruch.

Häufiges Baden kann Juckreiz bei Hunden verstärken

Leidet Ihr Hund unter Juckreiz, sollten Sie davon absehen, den Vierbeiner allzu oft zu baden. Denn auf diese Weise können Sie den Feuchtigkeitshaushalt seiner Haut durcheinander bringen und die Beschwerden noch zusätzlich verstärken. 

Das gilt ganz besonders dann, wenn Sie ungeeignete Pflegeprodukte verwenden. Ist ein Bad tatsächlich notwendig, besorgen Sie sich zu diesem Zweck ein geeignetes Hunde-Shampoo.

Juckreiz bei Hunden - das Wichtigste auf einen Blick

Wie Sie sehen, kann Juckreiz bei Hunden ganz unterschiedliche Ursachen haben. Um etwas gegen die Beschwerden Ihres Vierbeiners unternehmen zu können, müssen Sie daher zunächst einmal den genauen Auslöser kennen.

Meist tritt Juckreiz bei Hunden in Kombination mit weiteren Symptomen, wie zum Beispiel dem für einen Pilzbefall typischen kreisrunden Haarausfall, auf. 

Ohne Behandlung führt das übermäßige Kratzen dazu, dass die Haut und das Fell des Vierbeiners zunehmend in Mitleidenschaft gezogen werden. Nehmen Sie Juckreiz bei Ihrem Hund daher auf jeden Fall ernst und ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen. Das kann unter Umständen auch einen Tierarztbesuch mit einschließen.


Empfohlene Produkte

Ähnliche Artikel

Eine Rezension schreiben

    Schlecht 
 Gut